Weinhardt & Kollegen

 

Betriebsorganisation

 

Die Organisation Ihres Unternehmens

Die Betriebsorganisation ist ein Teilgebiet der betriebswirtschaftlichen Ordnungslehre. Sie schafft einen Rahmen zur Optimierung eines ganzheitlichen Betriebsgeschehens, das zum einen wirtschaftlich und zum anderen menschengerecht gestaltet sein muss. Die Organisationslehre legt die Abläufe und die Zuständigkeitsbereiche innerhalb eines Unternehmens fest.

Wir unterstützen Unternehmensgründer, Unternehmer, Unternehmensnachfolger bei der (Er)findung oder Restrukturierung Ihrer:

  • Unternehmensphilosophie
  • Unternehmenskultur
  • Unternehmensleitbild
  • Corporate Identity (CI) 

 

Zum besseren Verständnis eine kurze Begriffsdefinition:

Unternehmensphilosophie

Im Rahmen der Unternehmensphilosophie legt ein Unternehmen seine Rolle fest und macht sich Gedanken über die Wertvorstellungen der Umwelt. Folgende Fragen sind dabei zu beantworten:

  • Was will das Unternehmen sein?
  • Was will das Unternehmen nicht sein?
  • Was sollen die Unternehmenstätigkeiten bewirken?

So entsteht ein System von obersten Leitsätzen (Leitmaximen) für das Verhalten des Unternehmens. Die Leitsätze drücken das Verhältnis der Eigentümer bzw. der Unternehmensleitung zu den Aktionären, Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern sowie zur Gesellschaft aus.

Es können z. B. festgelegt werden:

  • Haltung des Unternehmens zur Wirtschaftsordnung
  • gesellschaftliche Funktion des Unternehmens
  • Einstellung des Unternehmens zum technischen Fortschritt
  • Haltung des Unternehmens zu wirtschaftlichem Wachstum und seiner Konkurrenz
  • seine soziale Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern oder den Aktionären
  • Verhaltensnormen im unternehmerischen Alltag

Die Unternehmensphilosophie zeichnet sich durch ihren Soll-Charakter aus!

 

Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur ist das Ergebnis aller in einem Unternehmen tatsächlich gelebten Werte und Normen.

Sie kann zum Ausdruck kommen in:

  • Sprache
  • Geschichten und Anekdoten
  • Riten und Ritualen
  • Helden und ihren Eigenschaften
  • Präsentation
  • Kleidung
  • Architektur
  • uvm.

Die Unternehmenskultur zeichnet sich durch ihren Ist-Charakter aus!

 

Unternehmensleitbild

Das Unternehmensleitbild als Teil der Unternehmensphilosophie hat ebenfalls Soll-Charakter!

Mit dem Unternehmensleitbild sollen die komplexen Inhalte der Unternehmensphilosophie in einem Leitgedanken formuliert werden, der für das Unternehmen charakteristisch ist.

Bsp. für ein Unternehmensleitbild:

  • „Geht nicht, gibt’s nicht.“
  • „Wie, wo, was weiß OBI.“
  • „Vorsprung durch Technik.“

 

Corporate Identity (CI)

Basis der Corporate Identity ist wiederum die Unternehmensphilosophie. Auf ihrer Grundlage möchte das Unternehmen eine ganz spezifische Identität erschaffen. CI stellt somit die Gesamtheit aller Faktoren dar, mit denen das Unternehmen die einheitliche Erscheinung / Wortwahl / Taten beeinflussen kann.

Ziele der Corporate Identity sind:

  • eine unverwechselbare Positionierung des Unternehmens am Markt (Erscheinungsbild, Image à externe Zielrichtung)
  • eine möglichst gute Integration der Mitarbeiter in das Unternehmen (Führungsrahmen à interne Zielrichtung)

In der Corporate-Identity-Politik unterscheidet man folgende Elemente:

  • Erscheinungsbild (= Corporate Design) Bsp. Schriftzüge, Logo, Design, Produkte, Kleidung, Verpackung, Uniformen, Farben, Architektur, etc.
  • Verhalten (=Corporate Behavior) Bsp. Werte, Kultur, Umgangston, Mitarbeiterführung, Personalpolitik, PR, Pressearbeit, etc.
  • Kommunikation (= Corporate Communication) Bsp. Slogans, Zeitschriften, Broschüren, Messen, Transportmittel, Plakate, Anzeigen, etc.

Mit dem CI möchte ein Unternehmen bei seinen bestehenden und potentiellen Kunden eindeutige Präferenzstrukturen schaffen, da heutzutage viele Produkte untereinander austauschbar sind und es den Kunden gleichgültig wäre, bei welchem Unternehmen sie das Produkt kaufen. 

nach oben

Unternehmensführung     Unternehmensberatung      Startseite