Weinhardt & Kollegen

 

Persönlichkeitsbezogener Stress

Stress ergibt sich nicht allein aus der jeweiligen Lebenssituation heraus, sondern auch die Persönlichkeit bestimmt die Art der Auswirkungen. Die Grenze, wann Stress anfängt schädlich zu werden, ist bei jedem Menschen anders und wird von folgenden Einstellungen beeinflusst:

  • Was nehme ich als Problem wahr und was sehe ich sie als „normal“?
  • Wo ist meine persönliche Grenze, an der aus Widerstand gegen die Probleme die Resignation folgt?
  • Was mache ich gegen auftretende Probleme?

Ein anderes Kriterium für die Stressanfälligkeit ist die Schuldzuweisung:

  • Ich habe meine Probleme selbst verschuldet
  • Andere haben mir die Probleme eingebrockt

Stress tritt überwiegend dann auf, wenn die eigenen Anforderungen mit denen des Umfeldes nicht ins Gleichgewicht zu bringen sind. Auch hier ist es typabhängig, wie sich der Einzelne unter Druck setzt:

  • Zu hohes Ansetzen des eigenen Maßstabes
  • Zu kritische Beurteilung der eigenen Leistung
  • Aus Angst vor Fehlern handlungsunfähig werden
  • Zu viel Rücksichtnahme auf sich selbst
  • Es immer allen recht machen wollen

Personen, die von sich selbst zu viel verlangen und sich nach dem richten, was sie möchten und nicht nach dem, was sie können, sind infolgedessen deutlich stressanfälliger als eher realistisch denkende.

Statistische Untersuchungen haben gezeigt, dass gerade im Bereich des Managements eine erhöhte Stressanfälligkeit besteht, weshalb volkstümlich auch von der „Managerkrankheit“ gesprochen wird. Begründen lässt sich das damit, dass Führungskräfte einerseits höhere Anforderungen an die eigene Person stellen, andererseits innerhalb kurzer Zeit mehrere Rollen mit z. T. widersprüchlichen Anforderungen einnehmen müssen:

  • Verantwortung gegenüber der Firma
  • Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern
  • Verantwortung gegenüber der Familie
  • Kumpelhaftes Miteinander
  • Distanzierter Außenseiter

Hat man sich zu viele dieser Rollen aufgebürdet, sind bei der Bewältigung innere Konflikte kaum zu vermeiden.

 

zurück             weiter

nach oben

 

Basiswissen Unternehmer                Startseite