Arbeitsschutz

Arbeitsschutz ist nicht nur eine gesetzliche Aufgabe, sondern eine Verpflichtung gegenüber Ihren Mitarbeitern. Das sicherheitsgerechte Arbeiten ist ein wesentlicher Bestandteil der betrieblichen Qualitätsarbeit. Die Einhaltung der einschlägigen rechtlichen Verpflichtungen für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz ist Aufgabe der betrieblichen Führungskräfte. Diese stehen jedoch durch tiefgreifende Veränderungen ihrer Arbeitswelt vor einer Vielzahl von Aufgaben.

Vor allem in den Klein- und Mittelbetrieben sowie im Handwerk sind die Führungskräfte zum richtigen Umsetzen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes, und damit zur Verbesserung der betrieblichen Arbeitsschutzmaßnahmen, darauf angewiesen, die notwendigen Kapazitäten über externe Sicherheitsdienstleister auszugleichen, denn Arbeitssicherheit verlangt nach Wissen, nach Aus- und Weiterbildung und informierten Fachkräften.

Im Arbeitsschutz tritt ein zunehmender Beratungsbedarf auf. Gewerbebetriebe müssen branchen- und mitarbeiterabhängig unterschiedliche sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung beachten. Die Beratungen erstrecken sich von konkreten Hilfestellungen zu bestimmten Arbeitsverfahren bis zu formalen Problemen wie die Anzeige der Tätigkeiten bei der zuständigen Behörde.

 

Wir beraten und unterstützen Sie bei Ihrem Arbeitsschutz

  • bei der Planung, Ausführung, Unterhaltung von Betriebsanlagen und sozialen sowie sanitären Anlagen

  • bei der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln

  • bei der Einführung von Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen

  • bei der Auswahl und Erprobung von Körperschutzmitteln

  • bei der ergonomischen Gestaltung von Arbeitsplätzen

  • Unterstützung bei der Auswahl und Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA)

  • Sicherheitstechnische Überprüfung von Arbeitsmitteln und Arbeitsverfahren

  • Durchführung von regelmäßigen Betriebsbegehungen

  • Untersuchung von Unfallursachen und Erstellung von Maßnahmen zur Unfallverhütung

  • Organisation des Arbeitsschutzausschusses

  • Vertretung bei Behörden und Berufsgenossenschaften

nach oben


 

Arbeitsschutzgesetz

Das Ziel der EG-Rahmenrichtlinie zum Arbeitsschutz ist es, die Arbeitsumwelt zu verbessern, um die Sicherheit und die Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen. Das Arbeitsschutzgesetz gilt für alle Beschäftigten, denen die Kosten aber nicht auferlegt werden dürfen.

Die grundsätzliche Verantwortung für den betrieblichen Arbeitsschutz liegt beim Arbeitgeber.
Dazu gehört:

  • die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und sich ändernden Gegebenheiten anzupassen

  • die erforderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen unter Berücksichtigung aller die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten berührenden Umstände zu treffen

  • die Gefährdungen für die Beschäftigten zu ermitteln und Maßnahmen des Arbeitsschutzes einzuleiten

  • die je nach Art der Tätigkeit und der Zahl der Beschäftigten erforderlichen Unterlagen zu führen, aus denen das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung, die festgelegten Maßnahmen des Arbeitsschutzes und das Ergebnis der Überprüfung ersichtlich sind

  • die Beschäftigten während ihrer Arbeitszeit ausreichend und angemessen über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu unterweisen

  • die der Arbeitsstätte, der Tätigkeit und der Zahl der Beschäftigten entsprechende Maßnahmen zur Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung zu treffen

​nach oben

Personalmanagement        Beratung für Führungskräfte        Startseite