Weinhardt & Kollegen

 

Beispiel für den Ablauf einer Unternehmensberatung

Eine Beratung ist immer individuell, kein Unternehmen gibt es mehrfach und kein Unternehmer gleicht einem anderen. Wir verwenden deshalb keine standardisierten Abläufe bei unseren Beratungen und unterscheiden uns auch hier von vielen Mitbewerbern. 

Dieses Beispiel soll nur einen Eindruck vermitteln, wie umfangreich eine professionelle Beratung sein kann.

  • Basisgespräch  (ausführliches Gespräch mit Auftraggeber und relevanten Führungskräften usw.)
  • Aktenstudium  (Nachbereitung des Informationsgespräches, Auswerten von schriftlichen Informationen usw.)
  • Fragenkatalog  (Abarbeiten eines durch uns erstellten Fragenkataloges zur Beseitigung von Unklarheiten)

  • Workshop I  (erster Workshop mit mindestens einer Führungskraft des Unternehmens)

  • Analyse  (Analyse der Probleme im Unternehmen z.B. durch einige Tage Aufenthalt im Unternehmen oder der Berater begleitet Außendienstmitarbeiter)

  • Abgleich  (Workshop I und Unternehmensanalyse werden in Bezug zueinander gesetzt)

  • Maßnahmenkatalog  (Konzeption, die mehrere Maßnahmen für die Lösung der anstehenden Probleme enthält)

  • Workshop II  (der Maßnahmenkatalog wird den Teilnehmern des ersten Workshops vorgestellt mit anschließender Aussprache)

  • Verabschiedung oder begleitende Konzeption zur Maßnahmen-Durchführung   (in fast allen Fällen werden bei einer anschließenden Begleitung des Unternehmens die Maßnahmenumsetzungen mit Tipps und Ratschlägen gemeinsam umgesetzt)

nach oben

Unternehmensberatung      Startseite